Hannover, 01.02.2024

 

In dieser Blogreihe geben wir erste Einblicke in die Aufgaben unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, nehmen euch mit in unseren Unternehmensalltag und interviewen unsere Kolleginnen und Kollegen zu ihrer Tätigkeit bei uns.

In diesem Erfahrungsbericht erzählt unsere Kollegin Maike, von Ihren Erfahrungen als Beraterin Data Insights bei Lizardis. 

Steckbrief Erfahrungsbericht Maike

F: Du bist jetzt seit einem Jahr ein Teil von uns. Erzähl doch mal, wie ist es Dir seitdem ergangen?

Zum 01.02.2023 habe ich als Associate Consultant bei der Lizardis GmbH in Hannover aus Neugier auf die Arbeit im BI-Umfeld angefangen. Fast ein Jahr und zwei volle Notizbücher später kann ich sagen, dass es immer noch viel Neues dazuzulernen gibt.

A: Welche Erwartung hattest du am Anfang bei deiner Stelle?

Ehrlich gesagt, war ich am Anfang ziemlich abgeschreckt von dem Jobtitel „Consultant“, denn in meiner Vorstellung waren das überarbeitete Menschen, die sich für allwissend halten und wenig Empathie besitzen. Während der ersten Kennenlerngespräche schien dieses Bild zwar nicht auf die Mitarbeitenden der Lizardis zuzutreffen, dennoch hatte ich meine Bedenken, in einer Beratung zu arbeiten, schließlich ist mir auch meine Freizeit wichtig und von befreundeten Consultants wusste ich, dass sie diese häufig hintenanstellen müssen. Zum Glück hat sich diese Befürchtung nicht bewahrheitet.

F: Vor welchen Herausforderungen standest du zu Beginn deiner Tätigkeit?

Ich denke, die größte Herausforderung ist nach wie vor für mich, eine gemeinsame Sprache zu finden, da ich von meinem Studium aus der Marktforschung komme und mir BI-Begriffe und Systeme daher weitestgehend unbekannt waren. Auch mit der Pharmawelt war ich vorher wenig in Berührung gekommen. Deshalb sind die Kolleg:innen und mein Notizbuch mir auf jeden Fall eine große Hilfe, um ein besseres Verständnis für die Branche zu bekommen und die spezifischen Begrifflichkeiten zu verinnerlichen, denn wenn ich sie mir notiere, kann ich leichter darauf zurückgreifen. Fun fact: unser Managing Director Andreas hat mir an meinem ersten Arbeitstag ein Notizbuch geschenkt, das habe ich direkt als gutes Omen angesehen.

A: Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Ich arbeite auf  Projekten, das heißt, ich übernehme die Aufgaben, die gerade anstehen wie z.B. Visualisierungen von Dashboards in Qlik Sense oder Anpassungen von Views in SAP HANA Studio. Dazu kommen Abstimmungscalls mit den Kunden.

F: Welche Aufgaben bereiten dir besonders viel Spaß?

Am liebsten arbeite ich auf dem aktuellen Projekt, wo mir das Umfeld schon vertraut ist und ich über sämtliche  Zugriffe und Systeme bereits verfüge. Ich finde es auch toll, wenn ich mich in Themen richtig einarbeiten und Dinge ausprobieren kann und dafür die nötige Zeit zur Verfügung gestellt bekomme.

A: Arbeitest du viel im Team oder eher alleine?

Sowohl als auch würde ich sagen. Ich mag es gern, erst einmal die Aufgaben für mich zu strukturieren und zu bearbeiten, weiß jedoch auch, dass ich mir jederzeit einen Rat oder Unterstützung von den Kolleg:innen holen kann. Natürlich freue ich mich auch, wenn ich jemandem aus dem Team eine Frage beantworten kann.

F: Unser Arbeitsschwerpunkt liegt auf Life-Sciences. Welche Besonderheiten bringen Life-Sciences für deine Tätigkeit?

Für die Erstellung von Dashboards werden pharmaspezifische Kennzahlen berechnet, da ist es gut, ein Verständnis davon zu haben, um auch Werte hinterfragen zu können.  

A: Gibt es auch Punkte, die Dich stören?

Ja, auch wenn ich es schon von vorherigen Arbeitgebern kenne, aber die Arbeitszeiterfassung wird vermutlich nicht mehr zu meinen Lieblingsaufgaben.

F: Und zu guter Letzt: was gefällt dir bei Lizardis besonders gut? Was schätzt du hier am Meisten?

Ich denke, dass das Miteinander eine extrem große Stärke der Lizardis ist. Egal, ob ich im Homeoffice oder im Büro bin, ich kann immer jemanden fragen, wenn ich bei einer Aufgabe nicht weiterkomme und ehrlich sagen, wenn ich Unterstützung benötige. Diese Authentizität macht das Arbeiten hier für mich ebenfalls besonders. Natürlich freue ich mich auch über das entgegengebrachte Vertrauen, dass ich selbstständig und flexibel arbeiten kann und über die Wertschätzung der Arbeit, das motiviert mich. Der Kaffee schmeckt hier im Übrigen auch. 😉

 

Du möchtest mehr über unseren Arbeitsalltag erfahren? In diesem Beitrag berichtet unser Kollege Marcos über seine Arbeit als Senior Consultant für Customer Engagement.

 

Mehr Insights gefällig?

Lesen Sie unsere weiteren Blogbeiträge!

2024-06-06T14:52:34+02:00

Der Product Owner, mehr als nur ein Projektleiter?!

In unserer Branche spielt der Product Owner (PO) eine zentrale Rolle bei der Produktentwicklung. Allerdings was genau macht ein PO in einem Dashboard-Entwicklungsprojekt? Ein Blick hinter die Kulissen